Test-Labor
Now Reading
TestLabor: REMEMBER ME (xbox360)
0

TestLabor: REMEMBER ME (xbox360)

by ollibaba4. Februar 2014

LOGOS - Überschrift TEST Xbox

pixelbild REMEMBER ME oben

sci-fiNE!

nicht dass ich mich hier beschweren will, aber was abwechslung angeht, gehen viele entwickler und vor allem publisher gerne lieber den sicheren weg, der bei den enormen produktionskosten heutzutage einen gewinn verspricht. kann ich verstehen. spiele kosten hete so viel wie hollywood-blockbuster, aber wenn ein 200 millionen dollar film scheiße wird und schlechte bewertungen bekommt, gehen trotzdem immer noch genug leute rein (’battleship’, ’van helsing’, ’grown ups’ usw.) – wird aber ein spiel zerrissen, dass kein großes franchise dahinter hat oder einfach nur ein genre bedient, mit dem man nicht die große masse begeistern kann… ja dann, kacke! geld verbrannt und in der regel entwicklerstudio zu. zack! daher kann ich verstehen, dass viele gerne sicher fahren und shooter, rennspiele oder sportspiele (mit oder ohne lizenz) in ihren hauseigenen klon-fabriken herstellen. in der regel sind die großen vertreter der eben genannten reihen ja auch echt gut bis geil-o-mat, ich möchte mich ja wie gesagt auch nicht auf hohem zocker-niveau beschweren… aber trotzdem freue ich mich immer wenn spiele daher kommen, die etwas neues versuchen, an alt eingesessenen konventionen feilen oder einfach ein frisches, eigenständiges gameplay oder spieldesign mitbringen! so, lange rede kurzer sinn, deshalb freue ich mich immer wenn spiele wie remember me auf den markt kommen…

das spieldreht sich um eine junge frau, nilin – sportlich und mit sexy kurzharr-schnitt, die mit gelöschter erinnerung in einem siffigen gefängniskomplex aufwacht um dort regelrecht entsorgt zu werden. doch mit hilfe einer stimme, die ihr über ein implantat in ihrem kopf wegbeschreibungen zuflüstert gelingt ihr die flucht.schließlich gelangt sie an aus einem labyrinth dreckiger kanalrohre an die oberfläche, die saubere zukunftsversion der stadt der liebe, neo paris (brilliant designt und technisch absolut beeindruckend). sie erfährt von mitgliedern des wiederstandes, dass sie auf die erinnerungen anderer leute einfluss hat, was ihr im spiel erlaubt, die motivation einzelner personen von “rache“ aufgrund eines verstorbenen geliebten so zu verändern, dass besagte person ihr hilft. (was als ein kleines filmchen gespielt wird, das man vor- und zurückspulen kann und dabei einzelne details in der welt dieser erinnerung verändert. super idee – wird nur leider viiiel zu selten genutzt). der böse widersacher, den es hier zu bekämpfen gilt ist in bester linkspartei-manier mal wieder eine große firma. *ekelhaft, dieses großkapital – außer apple, die sind sexy! 😉 *

pixelbild REMEMBER ME mitte

die firma memorize verkauft nämlich, ähnlich der firma recall in (du hast es erraten) ’total recall’ erinnerungen, die viele leute in eine art abhängigkeit treiben und zu regelrechten junkies machen, die euch zombiehaft das leben schwer machen. die story empfand ich als recht originell, kompetent erzählt und bis zum (für nilin sehr persönlichen) finale durchweg spannend, wenn auch nicht oscar-reif (obwohl, wenn man bedenkt, was für gurken da teilweise ausgezeichnet werden… aber naja). spätere locations erinnern aufgrund ihrer neon-getränkten optik auch an sci-fi-klassiker wie ’blade runner’ und die saubere, futuristische stadt voller roboter, die mit einkaufstüten umherlaufen an das cgi-spektakel ’i,robot’. das alles verschmilzt aber hier zu einer liebevoll, sehr detaillierten und glaubwürdigen welt – was ich erfrischend und toll fand!

technisch ist das spiel eh auf hohem niveau, auch die musik verdient erwähnung.spielerisch macht ‚’remember me’ zwar nicht unbedingt alles neu, man klettert an festen pfaden (samt sorgfältig abgestimmt abbrechender rohre), springt agil durch die gegend und kloppt sich mit einem anfangs zwar etwas kompliziert wirkenden, aber brillianten kampfsystem durch horden von erinnerungs-zombies, gepanzerter wachen und sogar kampfrobotern.die gut getimten, konter-fokusierten kämpfe erinnern ein wenig an die batman-ausflüge nach arkham city, haben aber eine entscheidende besonderheit. ihr könnt den verschiedenen angriffstasten in den kombos unterschiedliche eigenschaften zuweisen (erhöhte xp, neue gesundheit, mehr schaden etc.) was nach einer kurzen eingewöhnungsphase echt super ist – eines der besten kampfsysteme das ich seit langem gespielt habe (außer dem flattermann)! sehr stylish, wie die gute frau arsch tritt! BÄM!

gut, manchmal wiederholen sich einige ideen, gegen ende wird man recht oft mit den immer gleichen gegnern in kämpfe verwickelt bla, bla, bla… remember me ist nicht perfekt, mir hat es aber spaß gemacht und ich denke, es ist doch ein gutes stück besser als viele “offizielle“ tests suggerieren… auch ohne den franchise-bonus (der aus einer 6er wertung bei vielen seiten gerne eine 8 macht). also, wenn ihr bock auf das habt, was ich eben runtergeleiert habe und auch nur ansatzweise auf sci-fi, robotergedönz, cooles gekloppe  oder einen paris-ausflug ohne nervige touristen habt, dann ab nach NEO PARIS!

bon voyage, lé ollybaba! 😉

pixelbild REMEMBER ME unten

About The Author
ollibaba
Nerd der ersten Gaming-Stunde, angefangen bei Gameboy und NES habe ich so gut wie jede Konsole einmal besessen. Und BEsessen bin ich folglich auch von Videospielen, alt UND neu! Ich mag: Jump'n'Runs, Shooter und Spaziergänge am Strand - Ich mag nicht: Quicktime-Events, blöd verteilte Rücksetzpunkte und Krieg (Call of Duty ausgenommen). Also, Abrocken und loszocken! ;)