Test-Labor
Now Reading
RETRO-TestLabor: QUACKSHOT (MegaDrive)
0

RETRO-TestLabor: QUACKSHOT (MegaDrive)

by ollibaba19. August 2016

“Die Ente bleibt draußen!”

Ich glaube, ich erzähle euch nichts Neues, wenn ich sage, dass viele Lizenzspiele totaler Müll sind, oder? Spiele, die auf berühmten Marken, Figuren, Filmen und Serien basieren sind oft eine Enttäuschung und das Geld nicht wert. Doch es gab eine Zeit, in der gab es einige hervorragende Videospiele… und diese basierten auf Disneycharakteren!

Anfang der Neunziger veröffentlichten Disney und Sega einige wirklich gute Spiele für Master System, Game Gear und das Mega Drive. Klassiker wie Castle Of Illusion, Lucky Dime Caper und natürlich Quackshot Starring Donald Duck, welches 1991 erschienen ist.

quackshot-still-1a

Quackshot basiert auf keinem speziellen Film und keiner Fernsehserie, es erzählt eine eigenständige Geschichte, in der unsere cholerische Lieblingsente ein episches Abenteuer in bester Indiana Jones Manier erlebt. Eine tolle Idee, voller originieller Gameplayeinfälle.

Ente gut, alles gut!

Die Geschichte beginnt mit Donald, der zufällig auf eine alte Schatzkarte in Onkel Dagoberts Bibliothek entdeckt. Auf dieser ist der Weg zu einem legendären Schatz verzeichnet, dem Schatz des großen Entenkönigreichs. Und so macht er sich zusammen mit seinen drei hilfreichen Neffen auf eine Reise rund um den Erdball um Hinweise, nützliche Items und natürlich den ersehnten Schatz zu entdecken. Das Abenteuer beginnt.

Spielerisch ist Quackshot immer noch eine Wucht, sogar Jahrzehnte später. Es sieht nach wie vor fantastisch aus und ist ein Schmaus für Auge, Ohr und Zockerdaumen. Die Steuerung mit Segas ollem Gamepad funktioniert einwandfrei und die einzelnen Stages sind bunt und abwechslungsreich. Die verschiedenen Länder, die wir bereisen reichen von Entenhausen (Duckburg) über Mexiko, von Transsilvanien nach Indien, von Ägypten zum Nordpol und hin zu einem alten Wikingerschiff.

quackshot-still-2a

Die Grafik ist immer im typischen Disneystil gehalten und hält einige verspielte Details für den aufmerksamen Zocker bereit. Das Design der Gegner ist den jeweiligen Umgebungen angepasst, in Transsilvanien bekämpfen wir beispielsweise Fledermäuse mit Mickey Mouse-Optik, Mumien als Endboss sogar Graf Dracula persönlich, allerdings in Entenform. Diese Bosskämpfe sind überhaupt sehr gut gelungen, auch wenn sie nicht besonders fordernd sind. Quackshot ist allgemein kein allzu harter Gameplay-Brocken, aber das tut dem Spielspaß keinen Abbruch. In keinster Weise!

Ente süß-sauer

Vor allem das zeitlose Gameplay aber, ließ  Quackshot so gut altern.Auch heute finde ich das Konzept hinter dem Gummipömpel noch brillant. Donald feuert nämlich neben Popcorn und Seifenblasen die meiste Zeit mit dem gelben Toilettenutensil um sich.
quackshot plunger
So weit, so gut. Im Laufe des Spiels erhalten wir von bekannten Freunden wie Goofy und Daniel Düsentrieb nicht nur Hinweise bezüglich des Schatzes, wir bekommen auch einen roten und später einen grünen Pömpel. Auf den roten können wir nämlich draufspringen und uns abfedern, was es uns ermöglicht, zuvor unerreichbare Areale bereits bereister Level zu erreichen. Mit dem grünen können wir uns sogar an Vögel im Flug heften und so Schluchten überqueren – cool, oder?

Man kann jederzeit seine fliegenden Neffen herbeirufen um in ein anderes Land zu reisen, meist, weil man ein Artefakt aus einem anderen gebiet braucht um weiter zu kommen. Auch wenn diese Erkundungen nicht allzu tief gehen, waren sie zu Beginn der Neunziger doch etwas Überraschendes und machen die tierische Spielwelt auch heute noch dreidimensional.

quackshot-still-3a

Apropos tierisch, Ohrwürmer gibt’s auch! Die Musikuntermalung ist wie bei vielen Zeitgenossen mehr als gelungen und lassen mich auch Tage nach dem Zocken noch einzelne Melodien vor mich hin summen. Die Soundeffekte sind typisch für das Sega Mega Drive und eher zweckmäßig.

Auch nach so vielen Jahren, in denen mittlerweile komplexere und aufwendigere Spiele auf moderneren Konsolen erschienen sind, genieße ich oller Retrozocker noch immer, mich in solchen Spielen auszutoben. Quackshot ist ein leuchtendes Beispiel für ein gelungenes Spiel der frühen Neunziger; es macht Spaß, wird nicht langweilig und ist seeeehr gut gealtert. Ein Abenteuerspiel, actionreichen Plattformer und ein liebenswürdiger Trip zurück in eine Zeit, als Spiele noch nicht gepatcht werden mussten und wir nicht alle fünf Minuten darauf hingewiesen werden, etwas im Onlinestore zu erwerben. Lizenspiele können gut sein, wenn man sich Mühe gibt. Wer sich selbst einen ersten Eindruck machen will, kann mein Durchgezockt anschauen, in dem ich das Spiel… äh… durchzocke.

Quackshot genießt jedenfalls meine uneingeschränkte Spieleempfehlung, es ist und bleibt eines meiner Lieblingsspiele!

OlliSignatur-1

LOGO - Ollibabas Retro Klassiker

Und hier seht ihr, worüber ich mich SEHR freuen würde! 😉

About The Author
ollibaba
Nerd der ersten Gaming-Stunde, angefangen bei Gameboy und NES habe ich so gut wie jede Konsole einmal besessen. Und BEsessen bin ich folglich auch von Videospielen, alt UND neu! Ich mag: Jump'n'Runs, Shooter und Spaziergänge am Strand - Ich mag nicht: Quicktime-Events, blöd verteilte Rücksetzpunkte und Krieg (Call of Duty ausgenommen). Also, Abrocken und loszocken! ;)

Leave a Response