Geschriebenes
Now Reading
RiP: Code of Echtheit
0

RiP: Code of Echtheit

by ollibaba2. Juli 2016

 

Beitrag - LOGO - RIP header oben

Rest in Pixels!

In den Achtzigern und Neunzigern wurden Computerspiele gerne mal illegal kopiert und auf den Schulhöfen dieser Erde herumgereicht und getauscht. C64, Amiga… nichts war sicher, alles wurde so verbreitet und die armen Entwickler sahen keinen müden Pfennig!

E86CX92E

Irgendwie musste man diesem Treiben doch Einhalt gebieten können, dachten sich einige Publisher und erdachten verschiedenste Passwort-Systeme, die die Echtheit des Spiels, bzw. seinen Erwerb samt Karton und Gebrauchsanleitung kontrollieren sollten.

RIP-C64-1bEinige Spiele sagten einem Reihe B, Zeile 3 und man musste den dort abgedruckten Code eingeben. Dieser war auch oft farbig auf buntem Papier gedruckt, damit die kleinen Schlitzohre den Zettel nicht einfach auf den Kopierer legen konnten.

Andere Hersteller designten Pappräder, bei denen man, entsprechend der Vorgabe auf dem Monitor eine Kombination zurechtdrehen musste um dann das passende Passwort zu erhalten. Einige von diesen Scheiben waren echt kreativ!

RIP-C64-2

Ähnliche Security-Code-Kreationen, mit verzerrenden Brillengläsern, roten Folien und dergleichen wurden ebenfalls ausprobiert, doch die Tatsache, dass es die Raubkopierer wenig davon abhielt, weiterhin nix für die Software zu bezahlen und viele Zocker genervt auf die ständige Gängelei reagierten, wurde dieses Konzept bald nicht mehr verwendet. Es kann halt nicht alles klappen!

Euer Totengräber,
OlliSignatur-1

About The Author
ollibaba
Nerd der ersten Gaming-Stunde, angefangen bei Gameboy und NES habe ich so gut wie jede Konsole einmal besessen. Und BEsessen bin ich folglich auch von Videospielen, alt UND neu! Ich mag: Jump'n'Runs, Shooter und Spaziergänge am Strand - Ich mag nicht: Quicktime-Events, blöd verteilte Rücksetzpunkte und Krieg (Call of Duty ausgenommen). Also, Abrocken und loszocken! ;)

Leave a Response