Test-Labor
Now Reading
unterschätzte spiele für die Wii – TEIL 1
0

unterschätzte spiele für die Wii – TEIL 1

by ollibaba7. Mai 2014

LOGOS - Überschrift TEST WiiU

anbei drei kleine mini-tests zu ebenso kleinen aber feinen wii-spielchen. (denkt dran: die wiiU ist abwärtskompatibel!)

 

LOGO - 3 Wii Games 1   DISASTER – DAY OF CRISIS

ein mann… zur falschen zeit am falschen ort. was bruce willis schon meistern konnte, das können wir schon lange!

wir spielen den ehemaligen elitesoldaten und hobby-macguyver ray, der als mitglied des unfassbar geilen “international rescue teams“ alle krisen dieser erde meistern muss… erst retten wir kollegen auf einem vulkan, später rennen wir durch brennende gebäude, einstürzende straßen und alles andere, was sich noch so katastrophe nennt. dabei werden wir von einer fiesen militärgruppe aufgemischt und müssen uns daher regelmäßig den weg freiballern…

klingt sau-dämlich? ist es auch, aber auch irgendwie geil! das spiel steuert ihr hauptsächlich mit wiimote und nunchuck, dabei lenkt ihr ray mit dem stick und zielt dabei auf interessante gegenstände. zum zerstören von gegenständen schüttelt ihr die controller, zum retten von hilfebedürftigen, die beispielsweise an einer klippe hängen streckt ihr die wiimote im richtigen moment nach vorne und zieht die betroffene person dann hoch.

all das ist ja eigentlich das übliche wii-gefuchtel, macht bei disaster – day of crisis aber (meist) kontext-bezogen durchaus sinn und ist größtenteils sogar spaßig. fahrzeuge steuert ihr wie bei mario kart wii, indem ihr die wiimote senkrecht hin und herneigt. am besten gefällt mir aber, dass das spiel in den zahllosen ballergefechten in eine art lightgun-modus wechselt, bei dem ihr mit der fernbedienung auf die glotze zielen müsst. in all dem was ich eben über die verschiedenen steuerungen gesülzt habe, liegt auch die klare stärke von disaster – day of crisis.

es ist nämlich ein technisch ziemlich schwaches spiel, mit einer kaum existenten, lächerlichen geschichte, altbackenen japano-momenten (eine tonne zerkloppen um einen gefundenen truthahn in zwei bissen wegzuspachteln um die energie aufzufrischen) und einer allgemein ziemlich albernen atmosphäre. der spass liegt an der spielerischen vielfalt. so ein spiel habe ich vorher nie gespielt und finde, dass die fuchtel-steuerung hier wirklich sinnvoll und cool eingesetzt wurde. dass nicht immer alles 100% korrekt erkannt wird, man gerne an objekten hängen bleibt und die kamera streckenweise die wahre katastrophe des spiels ist, sei bei einem solchen budget-spiel verziehen.

es ist kein wirklich tolles spiel und ein ziemlich hässliches noch obendrein, aber es ist ein einzigartiges erlebnis. eines, das ich freunden abgefahrener spiele mit originellen ideen insofern empfehle, dass man es sich bei einem preis von unter 10 euronen durchaus zulegen darf. wasser marsch!

LOGO - 3 Wii Games 1b


 

LOGO - 3 Wii Games 2   KLONOA

zum ende der guten alten playstation 1 erschien klonoa – door to phantomile, ein kleines, aber extrem feines jum`n`run von namco. viele jahre später erschien dann endlich eine fortsetzung, diesmal für die nintendo wii.

wir steuern hier den knuffigen hasen klonoa, der mit extrem langen öhrchen und einem magischen ring durch abwechslungsreiche, bunte welten hüpft. dabei sammelt er edelsteine, besiegt endbosse und befreit gefangene freunde. nichts was man nicht schon kennt, aber trotzdem vollkommen ausreichend.

das spiel läuft in 2.5-D ab, was bedeutet, dass die grafik zwar dreidimensional gebastelt wurde, ihr aber von links nach rechts (oder auch mal umgekehrt) flitzt, wie bei einem der alten 8-bit-spiele. manchmal könnt ihr aber auch mit dem vorder- oder hintergrund agieren, z.b. geheimnisse freischalten oder schalter umlegen, die euch dann erlauben einen neuen weg zu beschreiten.

das gameplay ist klassisch und recht simpel gehalten. die sprungpassagen, die bei jedem hüpf-spiel eigentlich das allerwichtigste sind, wurden hier super umgesetzt. die steuerung mit dem classic controller funktioniert präzise und die schöne (und für wii-verhältnisse überraschend) scharfe grafik lassen jedem alten hüpf-hasen das retro-herz höher schlagen.

ich hatte (und habe) viel spaß mit klonoa, auch wenn es dem ein oder anderen ein wenig zu einfach und infantil daherkommen mag. wer auf klassische, farbenfrohe plattformer steht und eine wii oder wiiU besitzt, sollte meines erachtens zugreifen. eine nette kleine perle, die vollkommen zu unrecht so ein schattendasein fristet.

also, ohren lang ziehen und hü-hüpf!

LOGO - 3 Wii Games 2b


 

LOGO - 3 Wii Games 3   BEAT THE BEAT – RHYTHM PARADISE

mal wieder ein minimalistisches partyspiel für die wii… und nur mit musik? und es ist.

viel reduzierter kann gameplay auch gar nicht sein, als bei beat the beat rhythm paradise. ihr drückt eigentlich nur zwei knöpfe; A und B, passend zu dem, was euch in den simplen cartoon-animationen gezeigt wird. was man vom umfang und der präsentation her schon fast als frechheit bezeichnen könnte, ist ein erschreckend unterhaltsames spielchen geworden.

zu beginn jedes levels bekommt ihr kurz erklärt worum es geht, dann werdet ihr ins kalte rythmus-wasser geworfen. beispielsweise “steuert“ ihr einen golfer, der abwechselnd von einem kleinen äffchen oder einem großen mandrill-affen einen golfball zugeworfen bekommt. passend zum beat müsst ihr diesen ball dann ins loch schlagen. nun dürft ihr zum schlagen A udrücken. daraufhin ertönt ein song im hintergrund und es geht los… irgendwann wirft euch der erste affe den ball zu und ihr müsst euch einfach auf den beat und euer rythmus-gefühl verlassen und präzise A drücken. zack! ball versenkt. applaus. und weiter geht`s. viel einfacher geht es kaum? ha, falsch gedacht!

das spiel wird mit der zeit ganz schön schwierig und erfordert (erst recht in späteren runden) recht viel übung. trotzdem bleibt es fair und frust kommt nur über das eigene unvermögen auf. wenn es euch jedoch gelingt, eine stage nahezu fehlerfrei zu meistern, macht sich ein warmes gefühl der gamer-zufriedenheit breit – so muss das doch sein! ein wenig wie bei  dark souls 2… nur mit mehr beat! nein, quatsch.

beat the beat ist eine echt spaßige minispielsammlung, die auch mit mehreren freunden bock macht. es ist simpel, schnell kapiert und bleibt doch fordernd. so müssen solche spaß-spiele sein! außerdem entlocken einem die albernen figuren und animationen gerne ein lächeln vom gesicht (wenn ihr beispielsweise einen schuljungen “steuert“, der mit seiner angebeteten schulfreundin einem niedlichen erdmännchen beim dänzen zusieht und währenddessen bälle vom nahegelegenen sportplatz mit fußtritten abwehren muss um die romantische stimmung nicht zu ruinieren.) „the best kind of albern“, sag ich! ich habs für 5 euro geschossen und es war kein fehler. tick, tick – bäm!

LOGO - 3 Wii Games 3b

 

(vergesst nicht, auch wenn spiele nicht perfekt oder keine 10/10-wertung haben, können sie trozdem spaß machen)

ollibaba 😉

 

About The Author
ollibaba
Nerd der ersten Gaming-Stunde, angefangen bei Gameboy und NES habe ich so gut wie jede Konsole einmal besessen. Und BEsessen bin ich folglich auch von Videospielen, alt UND neu! Ich mag: Jump'n'Runs, Shooter und Spaziergänge am Strand - Ich mag nicht: Quicktime-Events, blöd verteilte Rücksetzpunkte und Krieg (Call of Duty ausgenommen). Also, Abrocken und loszocken! ;)

Leave a Response